Liebe Eltern,

gerne möchte ich Sie über die Liebensbriefe an unserer Schule informieren.

Es haben nun fast alle Klassen gemalt und geschrieben, einige Gruppen werden das noch im neuen Schuljahr tun.
Danke an meine Kolleginnen und Kollegen, die sich auf dieses Projekt eingelassen haben.
Wir haben mit den Kindern das Bilderbuch „Adieu, Herr Muffin“, oder das Gedicht „Abschied“ gelesen. Darüber sind wir ins Gespräch über die vielen Abschiede gekommen, die Kinder schon erlebt haben: Umzüge, Abschied von Kindergarten und Schule (unsere Viertklässler),
der Tod von Haustieren und von Menschen, die uns wertvoll sind.
Die Kinder konnten sich gegenseitig erzählen und so eine Solidargemeinschaft sein.
Das Malen und Schreiben ging den Kindern schnell von der Hand.
Auf Anonymität haben wir geachtet.
Am Ende wurden alle Bilder auf den Boden gelegt und eine Kerze dazu gestellt als Symbol dafür, dass wir das Leben der Verstorbenen und unser eigenes Leben Gott anvertrauen.

Fotos: Hübner

Diese Stunden haben wir als sehr konzentriert erlebt, manchmal sind auch Tränen geflossen, so wie das bei Abschieden eben auch ist. Überwiegend haben die Kinder das Reden und Malen aber positiv bewertet.
Gemeinsam haben wir auch überlegt, was uns tröstet, wenn wir traurig sind, und mit wem wir darüber sprechen können.

Alle Briefe sind jetzt in der Schule sicher verwahrt, bis sie im Herbst ausgestellt werden.
Dann dürfen Sie die Bilder Ihrer Kinder sehen und sich erzählen lassen.

 

Aktion – L(i)ebensbriefe