Mit dem Programm SINUS steht ein Konzept zur Unterrichtsentwicklung im Fach Mathematik zur Verfügung. Damit wird die Unterrichtsqualität erhöht und so die mathematischen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler gesteigert. Die Umsetzung der Kompetenzerwartungen des Lehrplan PLUS und der Bildungsstandards ist das zentrale Anliegen von SINUS.


Die SINUS-Module beschreiben typische, empirisch ermittelte Problembereiche des Unterrichts:

  • Gute Aufgaben
  • Entdecken, Erforschen, Erklären
  • Schülervorstellungen aufgreifen, grundlegende Ideen entwickeln
  • Lernschwierigkeiten erkennen
  • Talente entdecken und unterstützen
  • Fachübergreifend und fächerverbindend unterrichten
  • Interessen (von Mädchen und Jungen) aufgreifen und entwickeln
  • Eigenständig lernen – gemeinsam lernen
  • Lernen begleiten – Lernerfolg beurteilen
  • Übergänge gestalten

(Aus ISB-SINUS an Grundschulen)
(Inge Schmitt)